Krafttraining wirkt positiv bei Typ-2-Diabetes

Manfred Petautschnig-richtige-Ernaehrung-300x200Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung. Durch falsche Ernährung und mangelnder Bewegung, erkranken immer mehr Menschen unserer Gesellschaft an dieser Stoffwechselkrankheit.

Diabetes mellitus ist ein Teilsymptom des metabolischen Syndroms. Weitere Teilsymptome sind Adipositas (Fettsucht), Hypertonie (Bluthochdruck) und Hypercholesterinämie (zu hoher Cholesterinspiegel).

Vor allem der hohe Konsum an einfachen Kohlenhydraten- wie Zucker, Weißbrot und Co, zwingt unsere Bauchspeicheldrüse unnatürliche Mengen an Insulin auszuschütten. Dadurch kann es mit der Zeit zu einer Insulinresistenz kommen, da die Bauchspeicheldrüse den erhöhten Produktionsbedarf an Insulin nicht mehr bewerkstelligen kann.

Der Teufelskreis beginnt leider schon in der Kindheit. Die über Jahre zu hohe Aufnahme an einfachen Kohlenhydraten, veranlasst unsern Körper irgendwann mit der oben beschriebenen Insulinproduktion aufzuhören.  Die Folge ist ein ständig zu hoher Blutzuckerspiegel, der nur noch durch eine externe Gabe von Insulin kontrolliert werden kann.

Außerdem nimmt bei Typ-2 Diabetikern die Muskulatur ab und der Fettgehalt des Körpers wird unweigerlich mehr.

Die Muskulatur des Fasertyps II hat einen hohen Glucoseverbrauch (Zuckerverbrauch). Da der Körper durch oben genannte Gründe gerade diesen Muskeltyp vorwiegend und schnell abbaut, wird auch der Glucoseverbrauch des Körpers weniger.

Also- weniger Muskelmasse = weniger Glucoseverbrauch = höherer Blutzuckerspiegel!

 fc05bXI058-300x199Durch gesundheitsorientiertes, differenziertes Krafttraining, wie wir es im Fit- Center Hallein umsetzen, wird der Muskelfasertyp II effektiv trainiert und wieder aufgebaut. Dadurch wird  eine signifikante Steigerung des Glucoseverbrauchs erreicht!

Wenn zudem noch die Ernährungsgewohnheiten geändert, und die „3 Eckpfeiler“ einer stoffwechselaktiven Ernährungsweise eingehalten werden, ist eine schnelle Verbesserung des Krankheitsbildes zu erwarten.

 Die „3 Eckpfeiler“ der Ernährung:

    1. 5 Mahlzeiten täglich (hilft Blutzuckerschwankungen zu vermeiden)
    1. einfache Kohlenhydrate (Zucker) meiden und komplexe KH nur bis zum Nachmittag konsumieren
    1. Den Makronährstoff Eiweiß im idealen Maß konsumieren:

     Frauen 1 bis 1,5g / kg Körpergewicht

     Männer 1,5 bis 2 g / kg Körpergewicht

Natürlich ist das differenzierte Krafttraining auch präventiv eine hervorragende Maßnahme einen normalen Blutzuckerspiegel bis ins hohe Lebensalter zu halten, oder bei leichter Erhöhung dem entgegenzuwirken.

 

Text:
Manfred PetautschnigFit-Center Hallein GmbH & CoKG
www.fit-center-hallein.at

Öle die helfen - Öle die heilen
Krafttraining bei Rheuma

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare 1

Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste - diätplan (website) am Freitag, 21. Oktober 2011 18:29

Hi... Euer Homepage ist sehr Interessant! Ich selber beschäftige mich viel mit dem Thema Heilpraktiker Ausbildung und suche immer wieder neue informationen die ich gerade auch auf eurer Seite gefunden habe. LG..

0
Hi... Euer Homepage ist sehr Interessant! Ich selber beschäftige mich viel mit dem Thema Heilpraktiker Ausbildung und suche immer wieder neue informationen die ich gerade auch auf eurer Seite gefunden habe. LG..