Blog

FITCENTER HALLEIN

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.fit-center-hallein.at/

Krafttraining für Damen: Trainingsintensitäten

Daniela Tusler-100x150Daniela Tusler, Trainerin im Fit-Center Hallein

Seit Jahren arbeite und trainiere ich im Fit-Center Hallein. Von mir selbst und von zahlreichen Damen, die ich betreue, weiß ich, wie wichtig es ist, immer wieder neue Trainingsreize (Reizschwellengesetz)[1] mit der richtigen Trainingsplanung zu setzen …

… zum einen um den Körper wieder neu zu fordern und physisch weiterzukommen und zum anderen, der Psyche Neues zu bieten um weiterhin motiviert bleiben. Viele glauben, immer wieder „neue“ Übungen machen zu müssen, um diese o.g. Trainingsreize zu erzielen – viel wichtiger ist jedoch - neben der konzentrierten + korrekten Ausführung der jeweiligen Übung - die Trainingsintensität. Meiner Meinung nach gibt es nur wenige „wirklich“ effektive Übungen für die jeweilige Muskelgruppen (für zB einen knackigen Hintern: Beinpressen, Ausfallschritt + Kniebeugen) und den Rest erledigt die eben erwähnte Trainingsintensität.

Was bedeutet nun Trainingsintensität?

Um Ziele zu erreichen muss man einen gewissen Einsatz bringen. Nur die Räumlichkeiten eines Fitness Studios zu betreten und ein paar Umdrehungen am Ergometer abzuspulen, wird keinen Erfolg bringen. Egal ob ein gesundheitsorientiertes Training für den Rücken, oder eine Senkung der Blutdruckwerte angestrebt wird, oder aber eine besserer Figur und die damit verbundene Reduktion des Körperfettgehaltes angestrebt wird.  

Egal was man erreichen will, mit einem gezielten, differenziertem Krafttraining ist so gut wie alles möglich!

Dazu muss man die Muskulatur fordern, sie auf richtige Weise erschöpfen um Reize zu setzen. Der Körper reagiert danach mit Fettabbau, Verbesserung der Muskelkraft, Erhöhung der Konditionswerte, besserer Ausdauer, mehr Vitalität, Rumpfstabilisierung, guter Koordination, wird psychisch stabiler und zu guter Letzt bekommt man eine bessere Figur. Um dies zu erreichen, muss der Muskel richtig gereizt werden. Kurz und intensiv zu trainieren bedeutet richtig reizen. Langfristige Muskelreizung erreicht man weder durch zu langes Training, noch durch ständige Übungsvariationen. Erschöpfung wird nur dann erreicht, wenn die Übungsausführung und das Gewicht so gewählt sind, dass mit dem Zielmuskel keine weitere Wiederholung mehr möglich ist – da spielt es auch keine Rolle, ob dieser Effekt bei 10, 15 oder vielleicht 100 Wiederholungen liegt. Natürlich ist das Trainingsvolumen ebenfalls entscheidend und wird je nach Trainingserfahrung individuell vom Trainer bestimmt. Unter Berücksichtigung der verschiedenen Intensitätstechniken, kann man mit der richtigen Trainingsplanung den Muskel immer wieder auf’s Neue reizen und somit erschöpfen – so erreicht man stetig einen physiologischen Fortschritt.   

Was heißt das nun für die Damen unter euch, die ihre Figur verbessern wollen?

Auch für euch oder gerade für euch heißt das, intensiv zu trainieren und durch die nachfolgend beschriebenen Trainingsintensitäten den Muskel immer wieder auf´s Neue zu erschöpfen. Grundsätzlich gilt für alle Damen – egal welches Trainingsprogramm ihr gerade macht - den inneren Schweinehund zu überwinden und euch beim Training zu plagen. Nur wer eine gewisse Trainingsintensität an den Tag legt, wird die erwünschten Verbesserungen der Figur sehen und die gesundheitlichen Fortschritte spüren. Von Zeit zu Zeit sollte dann das Trainingsprogramm unter Einsatz der verschiedenen Intensitätstechniken umgestellt werden, sodass dem physiologischen Fortschritt nie ein Ende bevorsteht. Gängige Intensitätstechniken sind zB das Push-Pull-System, Supersatz-System, Doppelsatz-System, Reduktionssatz-System, Pausensatz-System oder Giantsatz-System.   

In diesem Artikel möchte ich euch das Doppelsatz-System genauer erklären:  

Generell wird das Doppelsatz-System oft fälschlich Supersatz-System (welches ich euch im Laufe der nächsten Blog-Beiträge noch genauer erklären werde) bezeichnet. Bei Doppelsätzen handelt es sich grundsätzlich um 2 Übungen für die gleiche Muskelgruppe, die ohne Pause nacheinander durchgeführt werden und dann erfolgt die 1. Satzpause. Dieser Supersatz wird dann 2-4x (je nach Größe der Muskelgruppe) durchgeführt, von der Wiederholungszahl her reduziert und das Gewicht wird gesteigert. Idealerweise beginnt man mit der sogenannten Isolationsübung um eine gewisse Vorermüdung des Zielmuskels zu erreichen (bei der Übung wird nur ein Gelenk bewegt) und macht als 2. Übung eine Grundübung (bei der Übung werden mehrere Gelenke bewegt), wobei auch 2 Grund- bzw. Isolationsübungen miteinander kombiniert  werden können.  

Beispiel für Beintraining:

    1. Beinstrecker im Doppelsatz mit Kniebeugen: 20/15/12
    1. Beinpressen breiter Stand im Doppelsatz mit Beinpressen enger Stand: 15/12/10
    1. Beinbeuger liegend im Doppelsatz mit Kreuzheben gestreckt: 15/12/10

...habe ich euch neugierig gemacht? Dann sprecht mich doch beim nächsten Training darauf an und ich werde euch weitere Übungsmöglichkeiten zeigen…!   

Meine Erfahrung in der Arbeit rund um die Trainingsplanung unserer Damen, die ihre Figur verbessern wollen, zeigt mir, dass genau jene ihr Ziel erreichen, die sich an die anfangs erklärten Regeln halten. Also, meine Damen, springt über euren Schatten, vergesst lange Ausdauereinheiten am Laufband, oder langweiliges Zirkeltraining über Jahre. Beginnt mit einem kurzen intensiven Training, die Spannung und der Spaß dabei ist garantiert- aber das Beste daran, die Erfolge kommen schneller als ihr erwarten werdet!


[1]Reizschwellengesetz: Prinzip des wirksamen Belastungsreizes    

Um trainingswirksam zu sein, muss ein Trainingsreiz eine bestimmte lntensitätsschwelle überschreiten, da sonst keine Anpassungsreaktion des Körpers ausgelöst wird. Man unterscheidet dabei in der Regel zwischen vier verschiedenen Reizschwellen:    

    1. Unterschwelliger Reiz – bleibt wirkungslos.
    1. Überschwellig, geringer Reiz – erhält das Trainingsniveau.
    1. Überschwellig, mittlerer bis starker Reiz – ist die optimale Reizintensität.
    1. Überschwellig, zu starker Reiz – schädigt das System.

Der individuelle Schwellenwert hängt dabei vor allem vom Trainingszustand des Sportlers ab, ist zum Teil aber auch genetisch vorherbestimmt.“

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

04. April 2011

Ausdauertraining kontra Krafttraining beim Abnehmen

Was denken Sie: Wenn man den Versuch startet sein Gewicht und somit seine „Leibesfülle“ zu reduziere...
04. April 2011

DAS RICHTIGE ABNEHMEN

Abnehmen, ein strapaziertes Wort. Viele wollen es, viele müssen es, viele machen es.Unzählige Möglic...

HINWEIS: DIESE WEBSEITE VERWENDET COOKIES!

Um ein bestmögliches Surferlebnis zu garantieren, werden auf dieser Webseite Cookies gespeichert. Mit dem Weiternavigieren auf dieser Seite erklären Sie sich mit den Cookie-Richtlinien einverstanden. Datenschutzhinweis

OK

Datenschutzerklärung
Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Wir verarbeiten Ihre Daten daher ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (DSGVO, TKG 2003). In diesen Datenschutzinformationen informieren wir Sie über die wichtigsten Aspekte der Datenverarbeitung im Rahmen unserer Website.

Die Nutzung unserer Website ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Server-Log- Files

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log Files, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

Browsertyp und Browserversion
verwendetes Betriebssystem
Referrer URL
Hostname des zugreifenden Rechners
Uhrzeit der Serveranfrage

Diese Daten sind nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, diese Daten nachträglich zu prüfen, wenn uns konkrete Anhaltspunkte für eine rechtswidrige Nutzung bekannt werden.


Kontaktformular

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.


Google Analytics

Diese Website nutzt Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA.

Google Analytics verwendet so genannte “Cookies”. Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.


Browser Plugin

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch den Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de


Widerspruch gegen Datenerfassung

Sie können die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die Erfassung Ihrer Daten bei zukünftigen Besuchen dieser Website verhindert: Google Analytics deaktivieren

Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten bei Google Analytics finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de

Facebook-Plugins (Like-Button)

Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, Anbieter Facebook Inc., 1 Hacker Way, Menlo Park, California 94025, USA, integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem “Like-Button” (“Gefällt mir”) auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.

Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IPAdresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook “Like-Button” anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Facebook unter https://de-de.facebook.com/policy.php.

Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Die Datenschutzerklärung von Instagram finden Sie unter https://help.instagram.com/519522125107875?helpref=page_content

Twitter

Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., 1355 Market Street, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion “Re-Tweet” werden die von Ihnen besuchten Websites mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter https://twitter.com/privacy.

Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter: https://twitter.com/account/settings ändern.

Google+

Unsere Seiten nutzen Funktionen von Google+. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA.

Erfassung und Weitergabe von Informationen: Mithilfe der Google+-Schaltfläche können Sie Informationen weltweit veröffentlichen. Über die Google+-Schaltfläche erhalten Sie und andere Nutzer personalisierte Inhalte von Google und unseren Partnern. Google speichert sowohl die Information, dass Sie für einen Inhalt +1 gegeben haben, als auch Informationen über die Seite, die Sie beim Klicken auf +1 angesehen haben. Ihre +1 können als Hinweise zusammen mit Ihrem Profilnamen und Ihrem Foto in Google-Diensten, wie etwa in Suchergebnissen oder in Ihrem Google-Profil, oder an anderen Stellen auf Websites und Anzeigen im Internet eingeblendet werden.

Google zeichnet Informationen über Ihre +1-Aktivitäten auf, um die Google-Dienste für Sie und andere zu verbessern. Um die Google+-Schaltfläche verwenden zu können, benötigen Sie ein weltweit sichtbares, öffentliches Google-Profil, das zumindest den für das Profil gewählten Namen enthalten muss. Dieser Name wird in allen Google-Diensten verwendet.

Ihre Rechte

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde.