Krafttraining bei Rheuma

Zu Beginn – was ist eigentlich Rheuma?

Rheme-vorne-225x300Der Begriff „Rheuma“ stellt einen allgemeinen Oberbegriff für über 400 Krankheiten dar, die alle mit dem passiven Bewegungsapparat (speziell mit Knochen und Gelenken) zu tun haben.

Die häufigste Form vom Rheuma ist die sogenannte Arthritis (eine Gelenksentzündung). Eine solche Gelenksentzündung schlägt sich zumeist negativ in der Beweglichkeit der jeweiligen Person nieder. Denn wer bewegt sich schon gerne wenn alles schmerzt?! Sogar unser Unterbewusstsein sträubt sich gegen den Schmerz. Die Bewegung wird unbewusst soweit abgefälscht, bis sie mit geringstem Schmerz zu bewältigen ist.

Irgendwann wird das alte, gewohnte und „normale“ Bewegungsmuster durch ein schlampigeres, aber dafür schmerzfreies ersetzt, und vom Körper „neu abgespeichert“.

Somit verändern sich womöglich nicht nur gewisse Handgriffe im Haushalt, bei der beispielsweise der Arm nicht mehr ganz gestreckt wird, sondern die selbstverständlichsten Dinge wie z.B. das Gehen und das Setzen auf einen Stuhl werden so abgefälscht, dass die Gelenke nur mehr eine minimale Bewegung erfahren, um dem Schmerz auszuweichen. Der Bewegungsspielraum des Gelenks wird somit nur mehr zum Teil benutzt. Die Folgen reichen von Muskelverkürzungen, bis hin zum Muskelschwund – da sie bei der „neu einstudierten Bewegung“ nicht mehr benötigt werden. Genau diese Szenarien sollten vermieden werden. Denn zur gewiss schmerzhaften Gelenksentzündung kommen dann auch noch muskuläre Schmerzen hinzu.

Den Bewegungsschmerz mit Bewegung lindern? JA!

Ein gezieltes und differenziertes Krafttraining, wie wir es im Fit- Center Hallein seit Jahren praktizieren, können folgende positive Eigenschaften bei Rheumatischen Krankheiten beobachtet werden:

    • Steigerung der Schmerztoleranz
    • Dem Verlust der Gelenkfunktion wird entgegengewirkt
    • Der Muskelschwund wird gestoppt – sogar das Gegenteil ist der Fall, denn Muskelmasse wird aufgebaut!
    • Die Beweglichkeit, bzw. die Muskelfunktion wird verbessert
    • Aus der Krankheit resultierende psychische Erkrankungen (Depressionen) werden gelindert, da plötzlich ein Fortschritt zu beobachten ist, und zudem werden Glückshormone während dem Training freigesetzt
    • Die Gangsicherheit (somit das Risiko von Verletzungen) und der Sinn für Gleichgewicht werden verbessert
    • EINE DEUTLICHE STEIGERUNG DER LEBENSQUALITÄT IST DIE FOLGE!!!

Rheuma - Patienten stehen dem Fitnesstraining, oder in diesem Fall besser gesagt GESUNDHEITSTRAINING wohl eher skeptisch gegenüber. Der Benefit körperlicher Betätigung ist es aber auf jeden Fall wert, seine Angst zu überwinden.

Krafttraining wirkt positiv bei Typ-2-Diabetes
Welchen Einfluss Krafttraining auf die Lebensquali...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!