DER EIWEISSSHAKE

IMG 7873Braucht man ihn, oder braucht man ihn nicht?

Es ranken sich viele Mythen um den Eiweiß- bzw. Proteinshake.  Oft wird ohne Hintergrundwissen einiges, in den für manche künstlich erscheinenden Drink, hineininterpretiert.
Ungesund, da schlecht für die Nieren, schwächt die Potenz des Mannes, oder – er lässt Hautunreinheiten entstehen. Solche oder ähnliche Aussagen verunsichern viele Menschen und bringen die für einen großen Teil der Bevölkerung so wichtige Nahrungsergänzung ins falsche Licht.

Gleich vorweg, keine dieser Behauptungen stimmt! Im Gegenteil, ein hochwertiger Proteinshake ist förderlich für die Gesundheit, ist eine Nahrungsergänzung und kein Medikament. Wichtig ist nur, dass man sich ein Qualitätsprodukt kauft und auf Billigprodukte verzichtet.
Ach ja – und dass ein Eiweißshake Muskeln aufbaut ist auch ein Märchen!

 

NEBEN WASSER BESTEHT DER MENSCHLICHE KÖRPER HAUPTSÄCHLICH AUS EIWEISS

Eiweiß (auch Protein) bildet die körperliche Grundlage alles Lebendigen und ist der wichtigste Baustoff im menschlichen Körper.

Der Name Protein leitet sich aus dem griechischen „protos“ (=erster) bzw „Proteno“ (ich nehme den ersten Platz ein) ab. Diese Bedeutung erklärt sich daraus, dass der menschliche Körper bis zu 75% (seiner Trockenmasse) und somit jede einzelne Zelle zum Großteil aus Eiweiß besteht. Über 50 Billionen Zellen wiederum bilden unsere inneren Organe, Haut & Haare und vor allem das, für das Abnehmen bedeutendste, energieverbrauchende Organ – die Muskeln.

 

Kein gesunder Hormonhaushalt ohne Eiweiß!

Zur Bildung von Enzymen und Hormonen, zum Aufbau und Erhalt der Muskulatur unterliegen die Eiweißspeicher im Körper einem täglichen Auf- und Abbau. Sie müssen deshalb regelmäßig gefüllt werden um einen körpereigenen Eiweißabbau (Katabolismus) zu verhindern.

Wenn du morgens wieder frisch und erholt aufstehst, haben Eiweißbausteine – die Aminosäuren – einen Teil deiner Körperzellen verjüngt, renoviert oder ausgetauscht und  Hormone im Tiefschlaf produziert. Gerade jetzt, wenn wir den Tag starten, ist es deshalb notwendig, dem Körper das lebensnotwendige Eiweiß in Form eines ausgewogenen Frühstücks zuzuführen.  

Wenn wir nicht frühstücken, oder nur Kohlenhydrate am Morgen essen (zB. Brot mit Butter und Honig oder Marmelade), zwingen wir den Körper, Eiweiß aus der Muskulatur abzubauen.

 

1 kg Muskelverlust = 2 kg mehr Körperfett

Diesen Muskelabbau bezeichnet man als katabolen Zustand. Muskelabbau bedeutet aber nicht nur eine Schwächung des Muskelsystems, sondern auch eine Reduzierung des Fettstoffwechsels. Dieser findet in der Muskulatur statt, je kräftiger unsere Muskeln sind, umso mehr Körperfett verbrennen sie im Ruhezustand! Baut der Körper also Muskeln ab, baut er somit zeitversetzt Körperfett auf.

 

Ohne Eiweiß keine Fettverbrennung

Die Makronährstoffe Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß liefern dem Körper Energie. Wichtig ist jedoch die richtige Aufteilung dieser Makronährstoffe in unserer Ernährung. Eiweiß, der Hauptbestandteil des menschlichen Körpers, wird meist zu gering bemessen. Das aus 22 Aminosäuren bestehende Eiweiß, versorgt den Körper mit diesen und stellt damit die Regeneration nach körperlicher Anstrengung sicher.

Führt man dem Körper sofort nach dem Training einen hochwertigen Proteinshake zu, bekommt er durch die leicht verdaubare Form, sofort alle Aminosäuren für die Regeneration. Geben wir unserem Organismus  diese Bausteine  nicht, holt er sich diese aus dem Muskelprotein.

Er baut Muskeln ab, um sich daraus die notwendigen Aminosäuren für die Regeneration zu holen. Wie oben beschrieben führt dieser sogenannte Katabolismus zur Einschränkungen vieler Vorgänge im Körper, massiv davon betroffen ist die Körperfettverbrennung.

Einfach erklärt: Trinkt man nach dem Training einen hochwertigen Proteinshake, kann der Fettstoffwechsel den sogenannten Nachbrenneffekt wirken lassen, da ihm die für die Regeneration notwendigen Aminosäuren zugeführt werden. Bis zu 36 Stunden wird jetzt Fett verstoffwechselt.

Trinkt man keinen Shake, läuft  die Fettverbrennung  auf Sparflamme und das für nur maximal 3 Stunden,da die gesamte Energie des Körpers für den Abbau des Muskelproteins benötigt wird, um die Regeneration bewerkstelligen zu können. Diese hat für unser System Priorität!

 

Kein Erfolg beim Figurtraining

Ein eingeschränkter Fettstoffwechsel, eine geschwächte Muskulatur durch das Krafttraining und ein schlaffes Bindegewebe sind die Folge. Genau das Gegenteil was wir mit einem effizienten Training erreichen wollen. Aber auch die Gesundheit leidet bei unzureichender Versorgung mit dem lebensnotwendigen Eiweiß. Der katabole Zustand (Muskelabbau) führt zur Immunschwächung, Schlappheit, einem erhöhten Puls und gefühltem Übertraining. Die Gelenke und unsere Wirbelsäule werden durch die Schwächung des muskulären Systems nicht mehr ausreichend stabilisiert.

Studien belegen, dass Sportler wie Fußballer, Schifahrer oder Läufer, die dem Organismus eine zu geringe Menge an Eiweiß zuführen, wesentlich anfälliger für Bänder- und Muskelverletzungen sind, da diese Strukturen durch den Abbau von körpereigenem Eiweiß geschwächt werden. Es ist also egal ob Sie mit Gewichten trainieren oder Ausdauersportler sind, Sie müssen auf eine ausreichende Eiweißzufuhr achten. Somit liegt es auf der Hand, dass ein hochwertiger Shake die Gesundheit fördert, die Figur verbessert und uns vital hält.

 

Die Bedeutung anabol

Das Gegenteil vom ausführlichen beschriebenen Begriff katabol, ist anabol.

Es bedeutet, dass wir vital, immunstark, muskelerhaltend und somit unter diesen Gesichtspunkten gesund sind. Und das erreichen wir mit einer ausreichenden Versorgung von Proteinen, bzw. deren Aminosäuren. Und wenn es über die Nahrungsaufnahme nicht funktioniert, ergänzen wir mit Supplementen. Daher der Begriff Nahrungsergänzung.  Somit wird wahrscheinlich auch einigen klar, dass zB. ein Produkt mit dem Namen „Anabolic Optimizer“ nichts mit Anabolika zu tun hat, sondern nur die mögliche Gesunderhaltung unseres Systems beschreibt.

 

Shake ist nicht gleich Shake

Der Verzicht von Billigprodukten ist natürlich unerlässlich. Sie enthalten meist Zucker, große Mengen an Lactose und wertlosen Proteinquellen mit geringer biologischer Wertigkeit.

Auch wenn man eines der hochwertigen, gesunden Protein- Supplemente kauft, dann sollte man es tunlichst vermeiden diese mit Milch zu mixen. Die Milch und deren Lactosegehalt, verzögert die Aufnahme der unmittelbar nach dem Training so wichtigen und schnell verfügbaren Aminosäuren.

 

Eiweißshake und Muskelaufbau

Der Mythos, dass der Eiweißshake Muskeln aufbaut haftet am Shake wie eine Klette. Oft auch deshalb, da man trainierte Burschen mit dickeren Armen, häufig mit bunten Proteinshakern herumlaufen sieht. Nur leider ist diese Annahme nicht nur falsch, sondern auch unmöglich!

Der Eiweißshake verhindert wie oben beschrieben viel mehr, dass unsere so wichtige Muskulatur abgebaut wird. Und allen, denen es um deren Aufbau geht, ist in erster Linie wichtig, dass sie keine Muskeln abbauen. Darum trinken junge ambitionierte Athleten die so wichtige Nahrungsergänzung noch konsequenter. Den muskulösen Körper jedoch, bekommt man durch Konsequenz und Kontinuität im Training, Disziplin bei der Ernährung und der angepassten Regeneration.

 

Eiweißshake ohne Training?

Stimmt die Aufteilung der Makronährstoffe in der Ernährung nicht und ist die tägliche Eiweißzufuhr unter den wissenschaftlichen Empfehlungen, ist der Eiweißshake die gesunde Alternative. Das trifft auf einen großen Teil der Bevölkerung zu, da leider Kohlenhydrate und Fett die Hauptbestandteile der modernen und oft ungesunden Ernährung darstellen. Wenn zB. der Zeitfaktor der Grund ist das so wichtige Frühstück ausfallen zu lassen, empfiehlt sich hier ein wertiger Proteinshake.  Aber auch im höheren Alter, wo durch die Abnahme des Hormonstatus der Muskelabbau sehr schnell voranschreiten kann, hilft ein hochwertiger Proteinshake vor dem Abbau des Muskelproteins – sprich unserer Muskelmasse.

 

Welchen Shake für wen und wann?

Der Supplementmarkt bietet jede Menge an Eiweißpulvern und Fertigproteinshakes. Aber welches Produkt ist das richtige? Wichtig ist beim Kauf auf die Rohstoffe und die Zusammensetzung zu achten. Steht nur Milchprotein, Sojaprotein, Weizenprotein, oder kollagenes Eiweiß bei der Zusammensetzung, Finger weg! Diese Produkte sind zwar billig aber leider mehr Magenfüller und Dessert als eine gesunde Nahrungsergänzung. Auch Zucker und Verdickungsmittel sind häufiger Bestandteil dieser nutzlosen Produkte.

 

Fazit

Ein eindeutiges JA zum Shake! Qualitativ hochwertig und mit Wasser gemixt. Mit den USN Produkten aus unserem Sortiment bist du bestens versorgt und erhältst die derzeit wertigsten Supplemente am Markt. Welches zu dir passt, erklären wir dir gern bei einer persönlichen Beratung.

www.usnonline.at

ERNÄHRUNG BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN IM SPORT
Krafttraining VOR Ausdauertraining - und nicht umg...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!