BCAAs: Jungbrunnen für den Körper

BCAA1-214x300In der Fachzeitschrift FLEX erschien vor kurzem ein interessanter Artikel über einen möglicherweise neuen Jungbrunnen, den Forscher entdeckten. Dabei handelt es sich um die drei Aminosäuren Valin, Leucin und Iso- Leucin, die meist als Kombination in Supplementen (Kapseln-, Tabletten-, Pulverform) am Markt angeboten werden. Gemeinsam nennt man sie BCAAs (engl.: Branched – Chain – Amino - Acid).

BCAAs sorgen für ausreichende Versorgung mit den wichtigen Aminosäuren

 

Was sind eigentlich BCAAs?

Ein Eiweißbaustein besteht aus mehreren Aminosäuren. Valin, Leucin, und Iso-Leucin sind drei dieser Aminosäuren. Sie sind drei essentielle Aminosäuren, die für den Körper lebensnotwendig sind, jedoch von uns Menschen selbst nicht produziert werden können.

 

Hier nun ein Auszug aus dem Artikel:

„Die Wissenschaft hat nun einen weiteren potenziellen Nutzen von BCAAs entdeckt. Wie in einer 2010-Ausgabe der Fachzeitschrift Cell Metabolism von Forschern der Mailänder Universität berichtet, lebten Mäuse, die mit BCAAs gemischtes Trinkwasser bekamen, 12% länger, als Nager, die keine BCAAs erhielten. Weiter stellten die Forscher fest, dass die BCAAs die Anzahl der Mitochondrien in den Muskeln der Mäuse erhöhten. Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen und erzeugen den Großteil der Energie im Körper. Bei den BCAA–Mäusen wurde außerdem eine höhere Aktivität des bekannten Langlebigkeits-Gens SIRTI gemessen.“

 

Was bedeutet das nun für den Menschen?

Unsere gesamte Muskulatur besteht zum Großteil aus Eiweiß und wie wir wissen, besteht Eiweiß wiederum aus Aminosäuren. Nach einer körperlichen Belastung beginnt der Körper sofort „seine Wunden zu lecken“ und fängt an, seine Zellen zu regenerieren. BCAAs bieten uns genau für diesen Zweck den richtigen „Baustoff“. Geben wir ihm diesen Baustoff nicht, fällt unser Körper in einen sogenannten katabolen Zustand. Der Körper holt sich dann die Aminosäuren aus der körpereigenen Muskulatur und baut somit die wichtigste Körpermasse ab. Jede Person, egal mit welchem Vorhaben, muss diesen Zustand vermeiden. Muskulaturabbau bedeutet einerseits eine Einschränkung der Fettverbrennung, mehr Belastung für unsere Gelenke und die Wirbelsäule sowie eine schlaffere Figur.

BCAA-Power-Punch-225x300Somit sollten wir unserem Körper bei  körperlicher Belastung immer mit BCAAs versorgen, um den Organismus stets die Aminosäuren zu geben, die er für die Regeneration braucht. Dazu ist dein Proteinshake nach dem Training, oder als Zwischenmahlzeit, die beste Wahl! In allen unseren Proteinshakes von USN (http://www.usnonline.at/protein/), ist ein hoher BCAAs-Anteil enthalten und gewährleistet somit eine ausreichende Zufuhr nach deinem Training, wo die Aufnahme dieser drei kleinen „Wunderwaffen“ am wichtigsten ist.

Athleten die leistungsorientiert trainieren, sollten vor, während und auch nach dem Training den Körper mit den notwendigen Aminosäuren versorgen. Ideal ist dazu der Trainingsstack von USN (3-Stage-System).

 

Und wie schaffen diese BCAAs nun, dass wir länger leben?


Wachstumshormone im Körper sorgen dafür, dass wir langsamer altern bzw. im umgekehrten Sinne, dass unsere Haut, unsere Zellen und generell unser ganzer Organismus länger gesund und vital bleibt. Diese Wachstumshormonproduktion, genauso wie die Zellregeneration findet hauptsächlich in der Nacht statt. Daher auch das Wort „Schönheitsschlaf“!  Somit ist es wichtig, den Körper speziell vor der Nachtruhe mit Eiweiß / Aminosäuren / BCAAs zu versorgen.

Länger aktiv mit BCAAs     Die Versorgung mit BCAAs kann eine mentale Ermüdung, Konzentrationsschwächen, und langsame Reflexe, die unter körperlicher Belastung unweigerlich auftreten, vorbeugen. Unter einer Trainingseinheit werden BCAAs im Blut verbraucht. Zudem fallen noch andere wichtige Aminosäuren von ihrem Spiegel ab (Glutamin, Alanin, Arginin, …). Ein Ungleichgewicht entsteht. Einer der Hauptprofiteure ist die Aminosäure Tryptophan. Stimmt das Gleichgewicht, kommt Tryptophan nur in geringen Mengen in „freier“ Form vor. Fällt nun der BCAA-Spiegel ab, erhöht sich die Menge von freiem Tryptophan im Blut. Diese Aminosäure hat direkten Einfluss auf unser Serotonin im Körper. Serotonin beeinflusst unsere Wahrnehmung, unsere Schläfrigkeit bzw. das Schmerzempfinden. Um frisch, aktiv und vital unseren Alltag zu bewältigen, ist somit ein geringer Seratoninspiegel wichtig.

Also wie du siehst, ein weiterer Vorteil des Proteinshakes, der leider mit so vielen Mythen belastet ist. Siehe auch unseren Beitrag: Der Eiweißshake und seine Mythen

Die Salzburger Nachrichten berichten von einer Studie, die die positive Wirkung von Aminosäuren auf unser Wohlbefinden bestätigt. http://search.salzburg.com/articles/17534290?highlight=Aminos%C3%A4uren+Menschen

Merh Infos zu BCAAs www.usnonline.at

Krafttraining für Damen: Trainingsintensitäten
Interview mit Fitness-Pionier Manfred Petautschnig

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!